Donnerstag, September 24, 2015

Meine neue Eisenpfanne

Nach langer Pause, wieder mal ein Post von mir. Wir renovieren und sind schwer beschäftigt, wie das so ist, kommen dann noch andere Dinge dazwischen, so bleibt zum Bloggen nicht viel Zeit. Hin und wieder muss es jedoch sein, das wollte ich Euch unbedingt auch vorstellen.

Zeit langer Zeit liebäugle ich mit Eisenpfannen, die lange halten, alles mitmachen und nicht diese ungesunden Beschichtungen haben, die meistens nicht lange halten. Was mich bisher immer vor einem Kauf abgeschreckt hat, war das Einbrennen vor dem ersten Benutzen. Davor habe ich großen Respekt, da kann man viel falsch machen wenn man sich nicht gut damit auskennt und es ist ein Gestank mit mit Qualm. So bin ich auf die Suche nach schon eingebrannten Pfannen gegangen. 

Viele gibt es nicht, jedoch hier habe ich schon mal eine sehr informative Seite gefunden, da hat sich der "Pfannendoc" viel Mühe gemacht und alle wichtigen Informationen, die man wissen muss auf seinem Blog zusammengetragen. Wenn man alle Anleitungen und Informationen beachtet, klappt es auch recht gut mit so einer Eisenpfanne. Der Pfannendoc ist auch sehr nett und hilfsbereit, er berät am Telefon und auch per email. Wenn mal etwas unklar ist oder eine Frage entsteht, er war mir jederzeit bereit zu helfen. 

Ich bin froh, diese Seite gefunden zu haben, wer auch mit dem Gedanken spielt eine Eisenpfanne zu besorgen, sollte sich die Infos erst mal durchlesen und sich an den Pfannendoc wenden, Preis-Leistung stimmt hier auch, dafür gebe ich Euch hier den Link: http://www.pfannen-doc.de

Am Anfang braucht die Pfanne ein Paar Runden Braten und Kochen, man braucht am Anfang auch mehr Öl als später, doch wenn die Pfanne Eingebraten ist, dann geht alles ganz gut. Ich habe auch festgestellt, das richtige Öl ist wichtig, nicht alles funktioniert so gut, auch wenn Bio drauf steht. Mit Sonnenblumenöl und Kokosöl habe ich gute Erfahrungen gemacht, auch Olivenöl geht gut, man darf die Pfanne jedoch nie zu heiß einschalten, ich tue erst das Öl in die Pfanne, dann schalte ich auf halbe Temperatur und wenn die Pfanne mal heiß ist, da kann man sogar die Hitze runter drehen. Was ganz toll ist, ist der Griff, er wird nicht so heiß wie bei den meisten Eisenpfannen, man kann während des Kochens oder Bratens noch den Griff anfassen. Beim Spülen sollte man die Hinweise auf dem Pfannenblog beachten, nicht mit Spülmittel spülen. Mit einer Spülbürste und mit klarem Wasser reinigen und gleich trocknen, so rostet die Pfanne nicht, danach mit etwas Öl einschmieren, fertig. 

Bitte lest die Infos zu erst durch, sonst macht man Fehler, da die Eisenpfanne nicht wie eine beschichtete Pfanne benutzt werden kann. Dann ist man enttäuscht und so sollte es nicht sein. 

Hier meine Ergebnisse:

Bratkartoffeln gehen ganz gut. Gemüse auch. Mein Mann hat schon seine Steaks und Schnitzel und Hamburger darin gebraten, Kimberly hat ihre Bratwürstchen darin gemacht. Geht alles prima.



Der Griff ist angeschweißt, daher wird er nicht so heiß, nach meinem Empfinden.


So, dann viel Spaß beim Ausprobieren.
Habt eine schöne Zeit, bevor es so richtig kalt und regnerisch wird.

Kimberly hat eine feste Spange bekommen, das Kauen und Schlucken fällt sehr schwer, am Anfang zumindest, so werde ich ihr mal am besten eine Suppe kochen und Kartoffelbrei vorbereiten. Ich bin wirklich froh über meinen Vitamix, den werden wir jetzt noch häufiger brauchen. 

LG Lesley

Kommentare:

hellerlittle hat gesagt…

huhu Lesley,
schön wieder was von dir/euch zu lesen.
Das in der Pfanne schaut alles super lecker aus *yummy
ganz liebe Grüße an K. sie übersteht die ersten paar Tage und dann klappt es auch wieder mit essen ;o)

Linda hat gesagt…

Everything looks wonderful! :)