Sonntag, September 25, 2016

Urlaub an der Nordsee, 2. Teil

Noch mehr Eindrücke aus dem Urlaub an der Nordsee. Sonnenuntergang, Strandwege, kleine Häuser....In Holland gibt es so schöne kleine Häuser, die Familien passen da rein, mit Kindern und Großeltern. Wieso brauchen wir hier so große Häuser? Mir haben die kleinen Häuschen gut gefallen, sie sind einfach, doch sehr schön gebaut, viel Detailliebe steckt drin. 

Sonnenuntergang
Strandspaziergang

Kimberly fängt die Sonne ein.

So schöne kleine Häuschen.

Uns hat es an der Nordsee sehr gut gefallen.
So langsam werden die Tage kürzer, die Abende kühler, auch Morgens ist es sehr frisch bei uns. Der Herbst hat uns sehr schöne Tage gebracht, fast schon besser als der Sommer, jetzt freuen wir uns wieder auf die gemütlichen warmen Abende vor dem Ofen, wenn es langsam kühler wird. Jede Jahreszeit hat so seine Vorzüge. Habt eine schöne Woche.
LG Lesley

Mittwoch, September 21, 2016

Urlaub an der Nordsee, 1. Teil


Wir waren dieses Jahr an der Nordsee, es war sehr schön, das Wetter war toll und die Ferienanlage super. Ich habe so viele wunderschöne Erinnerungsfotos geschossen, hier einige davon.

So schön, ohne Worte

Am Strand

Eine Strasse der Ferienanlage

Das Meer im Blick

Sonnenuntergang

Mir gefielen die vielen Holzbrücken

Garten hinterm Haus, so konnte das Tochterkind sich daran erfreuen. Manche Gärten waren umzäunt für Kinder oder Hundebesitzer.

Habt eine schöne Woche
LG Lesley

Donnerstag, September 15, 2016

Aus dem Garten

Der Sommer geht dem Ende zu, die ganzen Erträge müssen auch irgendwie verarbeitet und aufbewahrt werden. Was wir nicht essen können, habe ich eingemacht. Jetzt habe ich keine Gläser mehr übrig. Es gibt so viele Arten von Einmachen/Einwecken, da kann man sich gar nicht entscheiden, was ist besser oder schlechter.
Bisher habe ich Marmeladen in Twist Off Gläser heiß abgefüllt, auf den Kopf gestellt und sie haben gut gehalten, auch Soßen, Suppen und Eintöpfe. Das waren aber kleinere Mengen. Jetzt möchte ich schon ab 500 ml - 1 ltr. haltbar machen. Wollte mir einen Einkochautomaten von Weck kaufen, nur gibt es so viele Modelle, mit und ohne Hahn, Metall oder Emaille, Deckel passt oder doch nicht, mit und ohne Zeituhr (brauche ich nicht, kann mir eine Eieruhr stellen). Dann gibt es noch die Backofenmethode. Wie kocht ihr große Mengen ein? Nächstes Jahr habe ich bestimmt viel mehr im Garten.   


So viele Tomatensorten, die meisten sind aber von meiner Schwiegermutter.

Brombeeren ohne Ende, heute musste ich einen Teil einmachen, ich habe kein Platz mehr im Tiefkühlschrank. Das gibt schöne Mitbringsel oder Weihnachtsgeschenke.


Unsere Äpfel sind alle verwurmt und faul, ein Baum trägt gar nicht, der andere ist schon leer, da alle abgefallen sind. Der dritte Apfelbaum träft sehr grüne und säuerliche Äpfel, nicht so mein Geschmack, sie sind aber auch verwurmt. Liegt es am Wetter oder muss man die Bäume anders pflegen? Unser Vorpächter konnte uns leider die Sorten nicht nennen. Ich überlege zwei Bäume abzumachen und 3 Busch- oder Viertelbäume einzupflanzen. Einen Quittenbaum will ich auch noch. 


Riesentomaten, aus ihnen kann man tolle
Suppen einkochen.

Der Zwetschengenbaum hat nur verwurmte Früchte, den müssen wir nächstes Jahr beobachten. Die Äpfel und Birnen sind wieder von den Schwiegereltern.

Die Haselnüsse sind sehr gut, ich mag sie so frisch.

Die sind schon eingemacht.

Kimberly will keine gekauften Kartoffeln, die von der Oma schmecken besser. nächstes Jahr will ich auch ein paar Sorten ausprobieren, jedoch nur kleine Flächen zum Testen.

Die Zwiebeln sind sehr groß (vielleicht sind das die Stuttgarter Riesen?) und schwer,
so haben die Zöpfe gar nicht gehalten,
jetzt liegen sie im Karton.

Die habe ich mir für das Frühjahr aufgehoben,
mal sehen ob sie noch gut
sind bis zum Einpflanzen.

Das sind kleine, sehr scharfe Peperoni, wie Chili,
mir sind sie zu scharf, die gebe ich an andere weiter, die sich gleich gemeldet haben. 

Leider weiß ich bei einigen Sorten nicht, wie der Vorpächter sie gekauft hat, ob ich sie nachzüchten kann. Ich kaufe keine Hybriden, nur biologische oder nachziehbare.

Dieses Jahr kann ich nicht viel zum Tauschen anbieten, nur einige meine Demeter Tomatensamen, Kapuzinerkresse-samen von meinen eigenen Pflanzen. Ich möchte gerne verschiedene Tomaten ziehen nächstes Jahr, gelben Zucchini, Knoblauch, Zwiebeln (rote und gelbe), Möhren, Bohnen, Paprika (keine scharfen), ......... da gibt es noch viele Wünsche.
Ich würde mich über Euere Einkochratschläge freuen.

Habt eine schöne Woche
Lesley

Montag, August 08, 2016

Mein neuer Garten


Da mein Garten am Haus zum Gärtnern nicht reicht, haben wir uns einen Garten gepachtet.

Wo führt wohl dieser Weg hin?

In meinen neuen Garten. 

Der Garten bei der Übernahme. Alles ist schon gut angelegt, ich musste nur den Garten für den Herbst vorbereiten, Beete umlegen, Unkraut jäten, Äste schneiden, Erde umgraben, alles was sonst so dazu gehört. Hier verbringe ich im Moment viel Zeit, da ich alles zeitig fertig haben will. Möchte ja im Herbst ernten. 

Es ist sehr viel Arbeit, es macht aber viel Freude und ich habe
mein eigenes
Gemüse und Obst.

Die Brombeeren hängen richtig voll, da bleibt auch für Marmelade genug übrig.


Mein Mann hat mir Gestern den Rasen gemäht, heute habe ich alles fertig gepflanzt, was ich für den Herbst brauche. Einen Kräuterbeet möchte ich noch anlegen, ohne Kräuter kann ich nicht. Im nächsten Post zeige ich die umgegrabenen Beete.Wir sind durch Zufall an den Garten gekommen, hier sind fast alle Schrebergärten belegt und man muss lange warten bis man einen pachten kann. Umso mehr freue ich mich jetzt, der Garten ist auch in unserer Nähe, ist das nicht toll?Jetzt habe ich mein eigenes Biogemüse.

Habt eine schöne Woche, ich habe einen Sonnenbrand durch das Arbeiten im Garten, man merkt gar nicht, wie schnell die Zeit dabei vergeht.

LG Lesley


Dienstag, August 02, 2016

Babysocken, meine ersten!

Mit dem Sockenstricken habe ich es nicht so, ich würde aber gerne Socken stricken können.  Ich hatte zwar schon ein paar mal Socken gestrickt, das war aber mit viel Mühe. Jetzt habe ich es mal mit Babysocken versucht, die gehen einfacher und ich habe es sogar sehr gut geschafft. Sie gehen schnell, nur kam immer etwas dazwischen und ich muss noch die Spitze fertig machen und den 2. Stricken. Meine Probleme lagen immer bei der Ferse, die Spitze ist nicht schwer. 

Nun werde ich danach natürlich auch für mich Socken stricken. Ich habe so viel Wolle gefärbt dafür, da muss ich jetzt einfach weiter machen. 

Das ist selbstgefärbte Wolle von mir, für Babysocken braucht man ja wirklich nicht viel. Eigentlich reichen die Reste, wenn man für sich welche strickt. Ich nehme immer einen anderen Nadel dazu um die 1. Nadel besser zu erkennen, so ist es für mich eine einfache Hilfe. Daher die unterschiedlichen Nadeln auf dem Bild.

Habt eine schöne Woche!
LG Lesley

Dienstag, Juli 26, 2016

Meine 2. Decke aus Naturfarben

Die Decke vom letzten Post habe ich behalten, da meiner Mutter die zweite Decke farblich besser gefallen hat. Ich verstricke und häkle die Reste weg, es geht ganz gut zwischendurch immer wieder mal etwas zu häkeln. Hier ist die zweite Decke:

Diese Decke hat ihr besser gefallen.

Etwas bunter als die letzte Decke.

Beide Decken
Die neue Decke

Die erste Decke, mir gefällt sie besser. 

Beide zusammen.
Hier entsteht schon die nächste Decke :0)

Zur Zeit ist es zu heiß und schwül zum Häkeln mit Schurwolle. So stricke ich eine Kinderjacke.
Euch allen eine schöne Woche, ich habe ein Großprojekt vor mir, wenn es klappt, werde ich es Euch vorstellen, ich freu mich schon total drauf.

LG Lesley


Dienstag, Juli 05, 2016

Meine naturgefärbte Wolle sinnvoll umgesetzt

Zum Probefärben habe ich viele einzelne Knäule mit unterschiedlichen Pflanzen, Blüten und natürlichen Lebensmitteln wie Kräuter, Tee, usw. gefärbt. Leider sind es nur kleine Mengen in den unterschiedlichsten Farben und Tönen. Was kann man daraus machen? Als ich diese Häkelschrift sah: https://de.pinterest.com/pin/389068855290389256/, wußte ich sofort wie ich sie umsetzte. Das Ergebnis gefällt mir gut, kommt sehr gut an und ich bin dabei eine zweite zu häkeln.

Eine kleine Decke für die Beine, wenn es mal Abends kühl wird oder im Garten wenn ein kühles Lüftchen weht. Ein oder zwei Knäule wurden mit Säurefarben beigemischt, sonst ist alles Natur, daher nicht so kunterbunt.

Ich habe statt zwei Luftmaschen drei genommen wegen der Dicke der Wolle,
mit 4er Häkelnadel gehäkelt.

Muster ist einfach: Eine feste M, dann 3 Luftmaschen, wiederholen. In der 2. Reihe: je drei Doppelstäbe, ohne Luftmaschen dazwischen in die jeweiligen 3 Luftmaschen häkeln. Die ersten beiden Reihen wiederholen bis die erwünschte Länge erreicht ist.

Dabei entstehen natürlich viele Fäden, die später verwahrt werden müssen.

So viele Fäden, ging erstaunlich schnell zu vernähen.

So schön sieht es gesäubert aus.

Im Garten, unter dem Sonnenschirm geht es wirklich rasch.

Die Decke war mir am Ende zu schmal, das wird ein
Geburtstagsgeschenk für meine Mutter.

So habe ich einfach einen Rand hinzu gehäkelt.

Aus der Nähe betrachtet.

Die Farben kommen weder in der Sonne noch im Innenbereich richtig heraus,
sie sehen aber wunderschön aus. 

 Die braunen Farben sind unterschiedliche Züge aus Walnussschalen, die dunkle habe ich länger wirken lassen und habe Baumrinden beigefügt.

Die gelbe Farbe ist der Wilder Jasmin, die rot-orangene ist aus Blüten und Hölzern entstanden.

Die grünliche aus Blutpflaumenblättern. Dann habe ich Geranien, Dahlien, Rosenblätter, Beeren etc.... gefärbt. 

Jetzt mache ich die zweite Decke, etwas weiter und mit schmälerem Rand, Kimberly will auch eine haben. Die zeige ich, wenn sie fertig ist. 

Habt eine schöne Woche.
LG Lesley