Freitag, Februar 10, 2012

Fimoknöpfe, ganz einfach gemacht



Meine ersten Versuche und Tests mit Fimo Soft und wie man sie macht, siehe unten:
Große Knöpfe, eine mit Strukturversuch
Große Knöpfe, kleine Knöpfe und eine Perle

Die Vorderseite

Die Rückseite könnte man auch benutzen, hier muss ich noch auf die Knopflöcher achten, sie sind nicht von beiden Seiten gleichmäßig, wird schwierig beim Annähen
Die Knopflöcher sind nicht gleichmäßig, da muss ich mir noch etwas einfallen lassen


Kleine Knöpfe us den Resten

Ich habe mir erst mal eine Packung mit halben Blöcken mitgenommen, es sind 10 verschiedene Farben enthalten. Ich kenne den Unterschied zwischen Fimo Classic und Fimo Soft nicht. Ich habe Fimo Soft gekauft, andere gab es sowieso nicht.  Man kann zum Schneiden ein einfaches Obstmesser benutzen, zum Ausstechen habe ich kleine Förmchen genommen, für kleinere Knöpfe habe ich den Dekcel von einem Filzschreiber benutzt. Die Dinge auf dem Tisch reichen um die Masse zu bearbeiten und für Löcher kann man Zahnstocher oder Pinnadeln nehmen (Leider bin ich mit den Löchern nicht zufrieden, hat jemand einen Tip wie das besser geht?). Bitte beachten, von hinten die Löcher nochmal kontrollieren, die könnten zu klein zum Durchstechen für die Nadeln sein. So habe ich die Löcher auch von Hinten erneut durchgestochen um sicher zu sein, was trotzdem wohl nicht funktioniert hat. 
Bei 110 Grad werden sie ca. 30 Minuten im Backofen gebacken.


Um zu zeigen, dass es bei -11,7 Grad auch schneit habe ich es mit der Digitalkamera festgehalten. 



Heute Morgen haben wir NUR -6,7 Grad und es hat viel mehr geschneit, diesmal Pulverschnee und nicht so eisig. Daher werden wir wohl am Nachmittag den Schlitten auspacken und auch am Wochenende die Skier wachsen. Am Montag habe ich vor, die gefärbte Wolle in richtiger Nummerierung und Abfolge mit Detailfotos zu zeigen und anzubieten.
Ein schönes Wochenende Euch allen!

LG Lesley

Kommentare:

meine traumwelt hat gesagt…

Die Knöpfe sehen toll aus. Irgendwo hier im Haus liegt auch noch Fimo rum. Vielleicht schaffe ich es ja auch mal ein paar Knöpfe zu fertigen.
glg und viel Spaß im Schnee (der hier immer noch nicht angekommen ist)
Kirsten

Alex hat gesagt…

Wow, die sehen ja toll aus! Das ist eine geniale Idee, habe ich noch nie gesehen... Das muss ich mir merken *gg* Viel Spaß beim weiter werkeln =)
Lg Alex

Karin hat gesagt…

Oh, die sind schön geworden! Besonders die kleinen Herzchen!
Macht richtig Lust auf nachmachen! :)

GLG Karin

Raphaela hat gesagt…

Sehen toll aus! War eine gute Idee, gell? :-) Und macht doch richtig Spaß. Am besten gefallen mir die Blumenknöpfe. Wenn sie klein genug sind, dann sehen sie in dieser Form bestimmt auch toll aus auf den "Spatterdashes".
Ich glaube, die Löcher kannst du auch nach dem Backen noch mit einer Nadel auffriemeln. Einfach vorsichtig von hinten eine etwas dickere Nadel reinstechen. Das sah bei meinen Knöpfen von hinten auch so aus, wie bei deinen. Ging trotzdem gut mit dem Aufnähen.
Tschüss und schönes Wochenende
wünscht dir Raphaela

Übrigens: Ich werde heute Abend noch mit einem weiteren Knäuel von dir was anfangen. Aus diesem schönen bunt-bunten will ich mir den "Wingspan" von Ravelry stricken. Habe ich gestern und heute in zwei Blogs gesehen, und die Form gefällt mir supergut!
http://www.ravelry.com/patterns/library/wingspan-2

m hoch drei hat gesagt…

Hallo lesley, die knöpfe sind wirklich toll ! Die Löcher kannst du problemlos nachbohren, wenn das fimo gebacken ist. Am einfachsten mit einem dremel. Fimo classic ist härter, muss also länger weichgeknetet werden, dafür lässt es sich filigraner verarbeiten. Meistens bekommt man aber sowieso nur das fimo soft.
Liebe grüße,
M hoch drei.

Karin hat gesagt…

hi lesley,

die sind klasse geworden! ich muss das auch mal versuchen.

liebe grüße karin

Biene hat gesagt…

Super Idee mit den Fimo Knöpfen! Sehen klasse aus! Deine Wolle finde ich auch ganz toll!
Ein schönes Wochenende wünscht dir die Biene ♥