Donnerstag, Oktober 06, 2011

Was für ein Kürbis

Am Wochenende hat mir meine Schwiegermutter ihre Rießenkürbisse gezeigt, sie meinte, sie wüsste nicht, was sie mit so großen Teilen anfangen solle und wie man die transportieren soll, da sie sehr groß und schwer sind. Für mich war das kein Problem, ich rief meinen Mann, er schnitt mir schon Spalten für Family und Freunde vor Ort zu und die restliche Hälfte konnte er gerade so in den Kofferraum tragen.
Die eigentliche Arbeit begann zu Hause: waschen, zuschneiden, schälen, kochen, abtropfen und pürieren. Danach alles in Gefrierbeutel einfüllen, das reicht erst mal bis zum Winter. Ich mache Suppen daraus, backe Kuchen und Muffins. Was habt ihr noch für Rezepte?


Heute habe ich den ganzen Tag Wolle gefärbt mit Pflanzen, ich bin total erstaunt was für tolle Ergebnisse dabei herauskamen, die Fotos folgen noch wenn die Stränge trocken sind. Jetzt muss ich Wallnussblätter und Schalen sammeln gehen, es ist gerade günstig bei dem Wind. 

LG Lesley

Kommentare:

smart-girls Allerei hat gesagt…

Wahnsinn mit was hat Deine Schwiegermutter die denn gedopt???*Lach*
Leider habe ich noch nie ein Kürbisgericht gekocht, wenn du ein gutes Rezept hast, immer her damit,
lG Sabine
PS: ich habe Euch nicht vergessen

Raphaela hat gesagt…

Hallo Lesley,
Schwiegermutters Kürbisse sehen ja großartig aus! Und wie schön du sie verarbeitet und portioniert hast. Mein Kompliment!
Ich habe dieses Jahr auch einige schöne Kürbisse geerntet. Mein absolutes Lieblingskuchen-Kürbisrezept mit Walnüssen, das ich schon ganz häufig gebacken habe, das habe ich im Kindermagazin "Grünschnabel" Ausgabe 4-2011 (auf Seite 3) reingesetzt. Du kannst dir das komplette Heft ansehen und runterladen unter www.gruen-schnabel.de
Falls du den Kuchen backen solltest, dann kannst du mir ja mal schreiben, wie er dir geschmeckt hat. Geschmäcker sind ja verschieden, aber wenn ich nur dran denke, dann läuft mir schon das Wasser im Munde zusammen. :-)
Viel Spaß noch mit den Kürbissen
wünscht dir Raphaela